Presse

Danksagung mit Zertifikatsübergabe und Verabschiedung

 

Am Donnerstag, 2. Februar 2017 wurde der Kursunterricht etwas verkürzt erteilt, so dass sich gegen 15:30 Uhr ca. 65 Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer, 56 Schülerinnen und Schüler sowie die Projektbetreuer/innen Frau Heidenreich (entschuldigt), Frau Köster, Herr Koke, Herr Hoischen und Herr Hentschel (Caritasverband Paderborn; entschuldigt) im Forum der Schule einfanden. Auf Grund dieser Anzahl an beteiligten Personen, reichte erstmals in der gut achtjährigen Historie des Projekts EULE der Doppelklassenraum K109/110 für diese obligatorische Veranstaltung zum Abschluss des 1. Schulhalbjahres nicht mehr aus, so dass in das Forum der Schule ausgewichen werden musste.

     

Impressionen von einer kleinen EULE-Feier zur Überreichung der EULE-Zertifikate im Forum des Ludwig-Erhard-Berufskollegs, 02.02.2017

 

Bei Kaffee, Tee und Kuchen wurden die Anwesenden vom kommissarischen Schulleiter des Ludwig-Erhard-Berufskollegs, Herrn Alfons Bölte, begrüßt. Herr Bölte unterstrich in seiner Rede die besonderen „Erlebnisse“ zwischen den beiden Generationen und sprach in diesem Zusammenhang von „Senior-Schülern“ und „Junior-Lehrern“.

Herr Hoischen bedankte sich bei Herrn Bölte für die einleitenden Worte und begrüßte die Anwesenden im Namen des Projekts EULE. Er griff in seiner Rede die Initialen „B. B.“ auf, mit Assoziationen zu der französischen Filmschauspielerin „Brigitte Bardot“ über den ehemaligen Tennisprofi „Boris Becker“ kam Herr Hoischen letztlich zu „Blues Bar“ und spielte damit auf den gemeinsamen Besuch der Musikrevue „The Blues Brothers“ einige Tage zuvor im Theater Paderborn – Westfälische Kammerspiele an. Obwohl eine Bar selbstverständlich keinen Platz in einer Schule hat, so bedankte er sich indirekt bei der Schulleitung für die Etablierung des Projekts EULE mit seinem EULE-Café in den Räumen der Schule. So leitete er dann über zu dem bereitgestellten Kaffee, Tee und Kuchen.

Den Dank der Schülerinnen und Schüler aus den verschiedenen Bildungsgängen und Jahrgangsstufen an „ihre“ Senioren übernahmen die Schülerin Saskia Hoischen (Höhere Handelsschule) und der Schüler Stefan Jahnke (Wirtschaftsgymnasium). Anschließend leitete Stefan Jahnke zu der Präsentation mehrerer Filmbeiträge über das Projekt EULE über, die seine Mitschülerinnen und Mitschüler aus dem Abiturjahrgang 2017 in den vergangenen Monaten in Eigenregie erstellt hatten. Sie hatten dabei zu den einzelnen Filmen zunächst eine Drehbuch erstellt und im Anschluss verschiedene EULE-Kurse aufgesucht, dort Filmsequenzen gedreht und Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer hinsichtlich ihrer Beweggründe und Eindrücke über das Generationen verbindende Projekt EULE interviewt. Die gezeigten Filmbeiträge fanden bei den Anwesenden einen großen Zuspruch.

Unmittelbar vor der Überreichung der EULE-Zertifikate an die Schülerinnen und Schüler, warf Herr Hoischen die Zahl 1.214 in das Plenum. Er erklärte, durchaus mit etwa Stolz, dass diese Zahl die Unterrichtsstunden angibt, die die 56 Schülerinnen und Schüler in diesem Halbjahr geleistet haben! Ein neuer Rekord in der Geschichte von EULE!

Abschließend erhielten die Schülerinnen und Schüler als Dank und zur Anerkennung ihres besonderen Engagements das begehrte EULE-Zertifikat aus den Händen der Projektbetreuerinnen und Projektbetreuer. Zusätzlich zu dem Zertifikat gab es für jede Schülerin und jeden Schüler noch einen exklusiv für die EULE-Projekte in Büren und Paderborn hergestellten Kugelschreiber.

Es wurden noch einige Information zur Fortsetzung der EULE-Kurse ab dem 23. Februar 2017 gegeben, allen Mitwirkenden wurde nochmals für ihre engagierte und motivierte Arbeit gedankt und die Schülerinnen und Schüler des Abiturjahrganges 2017 wurden, nach zum Teil zweijähriger Tätigkeit bei EULE, mit den besten Wünschen für ihre bevorstehende Abiturprüfung und ihren weiteren Lebensweg aus dem Projekt EULE verabschiedet.

 

Die Arbeit in den verschiedenen EULE-Kursen sowie im EULE-Café wird ab dem 23. Februar 2017 fortgesetzt.

Nähere Informationen zum Kursangebot finden Sie ab dem 11. Februar 2017 unter der Rubrik „Kursangebot und Termine“.

Ab dem 12. Februar 2017, dem 8. Jahrestag des Bestehens des Projekts EULE in Paderborn, werden die Filmbeiträge der Schülerinnen und Schüler sowohl auf der Homepage des Projekts EULE www.weezy.bplaced.net als auch der Homepage der Schule unter www.lebk.de veröffentlicht.

 

7. Februar 2017 / Hoischen


 

Projekt EULE besucht die Musikrevue „The Blues Brothers“

 

Ein Revival auf allen Ebenen erlebten am 28. Januar 2017 im ausverkauften Theater Paderborn–Westfälische Kammerspiele, darunter auch 24 Mitglieder und Freunde des Projektes EULE in Paderborn.

Das von einer siebenköpfigen Liveband lautstark begleitete Bühnenstück rückt das Leben der beiden Schauspieler John Belushi und Dan Aykroyd und ihren schrägen Kultfilm „The Blues Brothers“ (aus dem Jahr 1980) in den Fokus. Herausgekommen ist eine wilde Musikrevue, ein Rückwärtsflug durch die legendäre Sex-and-Drugs-and-Rock’n’Roll-Ära der 70er und 80er Jahre in Chicago, ein Blitzlicht auf das zerstörerische Showgeschäft.

In der Inszenierung von Thomas Höhne treffen Bläser-Orchester auf Schauspiel, Gesang auf Film, Tanz auf Ekstase – bis zur Verausgabung.

Das Stück beginnt schweigsam. Aschenebel entweicht einem Gulli-Loch, Freundin Judy mag nicht glauben, dass ihr „Baby“ John tot ist. Und tatsächlich: Vom Himmel hoch wird Bühnenlegende John als skurriler Engel abgeseilt. Zu wild waren vermutlich seine Partys da oben. Kaum singt Tim Tölke alias John Belushi alias Jake Blues seine erste, lässige Nummer tanzen schon alle herbei, die Bullen, die leichten Mädchen, die Bierkästen. Nach geglückter Landung: Sprung ins Filmbiz mit „Bruder“ Dan.

Nach wenigen Minuten bereits zündet dann das Feuerwerk, ob im prätentiösen Fritten-Gurken-Gezeter der närrischen „Saturday Night Live“-Show oder im alten Fiat, aus dem nach rasanter Verfolgungsfahrt die Bierdosen kullern, oder an der Musikbox in der schummerigen Blues-Bar. Das Leinwandleben und das angegriffene „reale“ Leben des ausgeflippten John, Flitterkram und Exzesse gehen ineinander über. Der Rock’n’Roll und Blues – mit drei Bläsern, Gitarren, Bass und Drums – dringt durch alle Poren, „let’s twist ist“.

Über der temperamentvoll aufspielenden Liveband werden Verfolgungsjagden und Haifischbecken auf eine Schallplatte projiziert. John raucht, lebt, liebt, feiert, kokst… Tim Tölke als abrutschender Star, lässt sie Zuschauer zunehmend hinter seine Sonnenbrillen-Coolness schauen und kehrt großartig seine Verletzlichkeit, seine Nervosität und seine Hingabe an Judy heraus. Die beiden: ein starken Paar, gesanglich als auch schauspielerisch.

Anne Bontemps‘ (alias Judy) rotzige Lässigkeit, ihre Laszivität und ihr quirliges Kämpferherz ergänzen sich großartig mit dem bulligen Typen, der nichts gebacken kriegt, der abstürzt und noch im Fall einen Witz reißt. John spielt und rockt, raunzt und rebelliert – zuletzt gegen sich selbst – „just can’t stand myself“. Ein Highlight: das schwelende Duett zwischen Judy und John, in dem sich das Zu-spät offenbart. Ein anderes Highlight: Willy Hagemeister als alternder Smokey, der statt des geschlagenen John auf die Bühne geschickt wird, stimmt quasi seinen eigenen Abgesang an, wohl wissend, dass seine Zeit um ist: „Hi de ho.“ Emotionaler geht es kaum.

Star des Abends ist verdient Tim Tölke, der weit über seine Grenzen geht, mit seinem Ensemble den kompletten Saal aufstehen lässt – bis der ganze Saal rockte.

 

Den Theaterbesuchern bot sich eine Musikrevue der Extraklasse, die sie so schnell nicht vergessen werden.

 

Ergänzung vom 03.05.2017:

Rekord für die 'Blues Brothers'

Mehr als 10 000 Theatergäste wollten das Erfolgsmusical sehen

Paderborn (WV). Das hat es in der Paderborner Theatergeschichte noch nicht gegeben: Mehr als 10 000 Besucher wollten das Musical „The Blues Brothers“ sehen - Rekord! [...]“

Quelle: „Westfälisches Volksblatt“ vom 03.05.2017

 

29. Januar 2017 / Hoischen


 

Projekt EULE besucht die Musikrevue „The Blues Brothers“

 

Ein Revival auf allen Ebenen erlebten am 28. Januar 2017 im ausverkauften Theater Paderborn–Westfälische Kammerspiele auch 24 Mitglieder und Freunde des Projektes EULE in Paderborn.

Das von einer Live-Band lautstark begleitete Bühnenstück rückt das Leben der beiden Schauspieler John Belushi und Dan Aykroyd und ihren schrägen Kultfilm „The Blues Brothers“ (aus dem Jahr 1980) in den Fokus. Herausgekommen ist eine wilde Musikrevue, ein Rückwärtsflug durch die legendäre Sex-and-Drugs-and-Rock’n’Roll-Ära der 70er und 80er Jahre in Chicago, ein Blitzlicht auf das zerstörerische Showgeschäft.

In der Inszenierung von Thomas Höhne treffen Bläser-Orchester auf Schauspiel, Gesang auf Film, Tanz auf Ekstase – bis zur Verausgabung.

Das Stück beginnt schweigsam. Aschenebel entweicht einem Gulli-Loch, Freundin Judy mag nicht glauben, dass ihr „Baby“ John tot ist. Und tatsächlich: Vom Himmel hoch wird Bühnenlegende John als skurriler Engel abgeseilt. Zu wild waren vermutlich seine Partys da oben. Kaum singt Tim Tölke alias John Belushi alias Jake Blues seine erste, lässige Nummer tanzen schon alle herbei, die Bullen, die leichten Mädchen, die Bierkästen. Nach geglückter Landung: Sprung ins Filmbiz mit „Bruder“ Dan.

Nach wenigen Minuten bereits zündet dann das Feuerwerk, ob im prätentiösen Fritten-Gurken-Gezeter der närrischen „Saturday Night Live“-Show oder im alten Fiat, aus dem nach rasanter Verfolgungsfahrt die Bierdosen kullern, oder an der Musikbox in der schummerigen Blues-Bar. Das Leinwandleben und das angegriffene „reale“ Leben des ausgeflippten John, Flitterkram und Exzesse gehen ineinander über. Der Rock’n’Roll und Blues – mit drei Bäsern, Gitarren, Bass, Drums und Piano – dringt durch alle Poren, „let’s twist ist“.

Über der temperamentvoll aufspielenden Live-Band werden Verfolgungsjagden und Haifischbecken auf eine Schallplatte projiziert. John raucht, lebt, liebt, feiert, kokst… Tim Tölke als abrutschender Star, lässt sie Zuschauer zunehmend hinter seine Sonnenbrillen-Coolness schauen und kehrt großartig seine Verletzlichkeit, seine Nervosität und seine Hingabe an Judy heraus. Die beiden: ein starken Paar, gesanglich als auch schauspielisch.

Anne Bontemps‘ (alias Judy) rotzige Lässigkeit, ihre Laszivität und ihr quirliges Kämpferherz ergänzen sich großartig mit dem bulligen Typen, der nichts gebacken kriegt, der abstürzt und noch im Fall einen Witz reißt. John spielt und rockt, raunzt und rebelliert – zuletzt gegen sich selbst – „just can’t stand myself“. Ein Highlight: das schwelende Duett zwischen Judy und John, in dem sich das Zu-spät offenbart. Ein anderes Highlight: Willy Hagemeister als alternder Smokey, der statt des geschlagenen John auf die Bühne geschickt wird, stimmt quasi seinen eigenen Abgesang an, wohl wissend, dass seine Zeit um ist: „Hi de ho.“ Emotionaler geht es kaum.

Star des Abends ist verdient Tim Tölke, der weit über seine Grenzen geht, mit seinem Ensemble den kompletten Saal aufstehen lässt – bis der ganze Saal rockte.

 

Den Theaterbesuchern bot sich in allen Belangen eine Musikrevue der Extraklasse, die sie so schnell nicht vergessen werden.

 

29. Januar 2017 / Hoischen


 

Projekt EULE verabschiedet sich mit seinem traditionellen Sommerfest in die Sommerpause 2016

 

Mit seinem schon traditionellen Sommerfest hat das Projekt EULE am 30. Juni 2016 sein Kursjahr 2015/16 abgeschlossen und sich in die Sommerpause verabschiedet.

Ebenso wie in den Vorjahren konnte bei Kaffee und Kuchen sowie Grillwürstchen, Salaten und Getränken mit allen Akteuren des EULE-Projekts der Schuljahresabschluss gefeiert werden. Dabei wurden die Salate und der Kuchen von den Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmern und die Grillwürstchen und Getränke vom Kooperationspartner, dem Caritasverband Paderborn, gesponsert. Dafür unseren herzlichen Dank!

 

Die Höhepunkte des EULE-Kursjahres 2015/16 bildeten der Besuch von Mitgliedern der Arbeitsgruppe „social learning“ der Bürgerstiftung Paderborn (29.10.2015), der Besuch des Bühnenstücks „Taxi“ im Theater Paderborn - Westfälische Kammerspiele (20.01.2016), die Bewerbung um den „Johann Bünting-Förderpreis 2016“ (26.02.2016), der Besuch einer Abordnung des Gymnasiums Delbrück (09.06.2016) und die Überreichung eines „sozialgenial“-Schildes an Vertreter des EULE-Projekts durch Frau Dr. Jutta Schröten, Stiftung Aktive Bürgerschaft Münster und Herrn Lin Thiele, Filialleiter der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold am Neuen Platz in Paderborn, im Forum des Ludwig-Erhard-Berufskollegs Paderborn (23.06.2016).

Das Projekt EULE darf sich seit dem 12. April 2011 „sozialgenial“-Schulprojekt nennen.

 

Im zu Ende gehenden Schuljahr wurden durchschnittlich ca. 90 Seniorinnen und Senioren von 51 bzw. 44 Schülerinnen und Schülern in 11 bzw. 10 EULE-Kursen unterrichtet sowie im Café EULE betreut. Dabei wurden insgesamt 1.920 Unterrichtsstunden geleistet, so viele wie noch nie zuvor. Die bisherigen Rekordergebnisse mit 1.394 Unterrichtsstunden aus dem Schuljahr 2014/15 bzw. 1.032 Unterrichtsstunden aus dem Schuljahr 2013/14 wurden nochmals weit übertroffen.

Als Dank und zur Anerkennung des außergewöhnlichen, sozialen Engagements wurde den Schülerinnen und Schülern das begehrte EULE-Zertifikat überreicht.

 

Das gesamte EULE-Team bedankt sich bei den Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmern für die angenehme Zusammenarbeit und wünscht allen Mitwirkenden, Freunden und Unterstützern unseres Projekts eine wunderschöne Sommerzeit und freut sich auf ein Wiedersehen auf der nächsten Informationsveranstaltung am 22. September 2016 um 15:00 Uhr im Ludwig-Erhard-Berufskolleg, Schützenweg 4 in Paderborn.

 

20. Juli 2016 / Hoischen


 

Überreichung „sozialgenial“-Schild an das Projekt EULE am Ludwig-Erhard-Berufskolleg Paderborn

Projekt EULE - 5 Jahre „sozialgenial“-Schulprojekt

 

Seit April 2011 gehört das Ludwig-Erhard-Berufskolleg mit seinen Schulorten Paderborn und Büren zu den mehr als 580 sozialgenial-Schulen in Nordrhein-Westfalen.

Die Service Learning-Initiative „sozialgenial – Schüler engagieren sich“ entstand im September 2009 zwischen der Stiftung Aktive Bürgerschaft in Berlin und der WGZ BANK in Düsseldorf. Aufgrund der hohen Akzeptanz durch die beteiligten Schulen laufen zurzeit Bestrebungen, diese Initiative landesweit auszudehnen.

Mit dem Land Nordrhein-Westfalen, vertreten durch das Ministerium für Schule und Weiterbildung, besteht ein langjähriger Kooperationsvertrag. Darüber hinaus empfiehlt das Ministerium sogar ausdrücklich dieses Service Learning-Programm der Stiftung Aktive Bürgerschaft.

Schulministerin Sylvia Löhrmann: „Die Initiative „sozialgenial“ leistet einen wichtigen Beitrag für unsere Gesellschaft und ein soziales Miteinander. Schülerinnen und Schüler übernehmen durch das Projekt Verantwortung und entwickeln Bewusstsein und Sensibilität für die unterschiedlichen Lebenssituationen ihrer Mitmenschen. Ihre Erfahrungen können sie dann im Schulunterricht an ihre Mitschülerinnen und Mitschüler weitergeben und auf diesem Wege zu mehr bürgerschaftlichem Engagement und Solidarität beitragen.“ (Quelle: Kooperationsvereinbarung „sozialgenial – Schüler engagieren sich“, Düsseldorf, 25.04.2014)

Aus diesem Grund war es dem Projekt EULE am Ludwig-Erhard-Berufskolleg eine große Ehre, die Projektleiterin der Initiative „sozialgenial – Schüler engagieren sich“ Frau Dr. Jutta Schröten gemeinsam mit dem Filialleiter der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold am Neuen Platz in Paderborn, Herrn Lin Thiele und seiner Mitarbeiterin für Unternehmenskommunikation, Frau Indra Köller, begrüßen zu dürfen. Persönlich wollten sie sich einen Eindruck von dem Miteinander der Generationen „Ü 55“ und „U 20“ verschaffen und besuchten zu diesem Zweck sowohl einige EULE-Kurse als auch das Café EULE. Die Gäste waren sehr beeindruckt und begeistert von dem herausragenden Engagement der Schülerinnen und Schüler des Ludwig-Erhard-Berufskollegs.

Im Anschluss wurde den Mitwirkenden dieses Projekts, stellvertretend für die gesamten sozialen Projekte am Ludwig-Erhard-Berufskolleg, ein speziell angefertigtes „sozialgenial“-Schild überreicht. Dieses Schild soll als Anerkennung und zur Würdigung der bisherigen Arbeit der Schule dienen und gleichzeitig als Ansporn, für weiteres bürgerschaftliches Engagement der Schülerinnen und Schüler, verstanden werden.

Die Auszeichnung wird in den Foyers des Ludwig-Erhard-Berufskollegs in Paderborn und Büren einen besonderen Platz finden.

 

  vordere Reihe v. li. n. re.: Michaela Heidenreich, Karsten Hentschel, Torben Mikus, Udo Hoischen, Lin Thiele, Heinz Stratmann, Dr. Jutta Schröten

im Hintergrund: Senioren und Schüler des Projekts EULE

Ludwig-Erhard-Berufskolleg Paderborn, 23.06.2016

Foto: Karl-Martin Flüter, Caritasverband Paderborn

 

siehe auch

„LEBK – 5 Jahre sozialgenial“, veröffentlicht auf Homepage Ludwig-Erhard-Berufskolleg:  www.lebk.de

„Schüler am Ludwig-Erhard-Berufskolleg sind sozialgenial“, veröffentlicht auf Homepage Caritasverband Paderborn e.V.:  www.caritas-pb.de/Home/Schueler-am-Ludwig-Erhard-Berufskolleg-sind-sozialgenial.html

„Stiftung zeichnet ‚Eule‘ aus“, veröffentlicht in „Westfälisches Volksblatt“ vom 14.07.2016

„Volksbank und Aktive Bürgerschaft fördern ‚sozialgeniales‘ Schulprojekt ‚Eule‘ am Ludwig-Erhard-Berufskolleg“, veröffentlicht auf Homepage Volksbank Paderborn-Höxter Detmold:  www.volksbank-phd.de/wer-wir-sind/presse/presse-2016/volksbank-und-aktive-buergerschaft-foerdern-sozialgeniales-schul.html

„Ludwig-Erhard ist sozialgenial“, veröffentlicht in „Neue Westfälische“ vom 26.07.2016 sowie im Internet unter www.nw.de/lokal/kreis_paderborn/paderborn/paderborn/20865718_Ludwig-Erhard-ist-sozialgenial.html

Ergänzung vom 26.08.2016:

„Geniale Partnerschaft zwischen Alt und Jung - Prämiertes Schulprojekt bindet Senioren ein“, veröffentlicht auf der Homepage „Der Dom - Kirchenzeitung für das Erzbistum Paderborn“:  www.derdom.de/artikel/geniale-partnerschaft-zwischen-alt-und-jung

 

29. Juni 2016 / Hoischen