Presse

Abordnung des Gymnasiums Delbrück und des Caritasverbandes Paderborn besucht das Projekt EULE am Ludwig-Erhard-Berufskolleg in Paderborn

 

Am 9. Juni 2016 besuchte eine kleine Abordnung des Gymnasiums Delbrück sowie des Caritasverbandes Paderborn das Projekt EULE in Paderborn, um sich persönlich einen Eindruck vom dem Miteinander der Generationen „U 20“ und „Ü 55“ zu verschaffen.

Dabei gefiel den Gästen aus Delbrück und Paderborn besonders die harmonische und ungezwungene (Arbeits-)Atmosphäre zwischen den Schülern und den Senioren in den Kursen sowie die Möglichkeit des Gedankenaustausches im Café EULE bei Kaffee, Tee und Gebäck.

In einer anschließenden Besprechung wurde u. a. die PR-Arbeit zu diesem Projekt, insbesondere die Möglichkeiten einer rechtzeitigen und gezielten „Ansprache“ des Interessatenkreises der Generation „55 plus“ sowie des zu wählenden Zeitpunktes für eine geplante Auftaktveranstaltung, erörtert. In Zusammenarbeit mit dem Caritasverband Paderborn e.V. plant das Gymnasium Delbrück die Umsetzung des Projekts EULE mit Schuljahresbeginn 2016/17. Zu diesem Zweck haben in den vergangenen Monaten bereits zahlreiche Treffen mit interessierten Schülerinnen und Schülern am dortigen Gymnasium stattgefunden und auch weitere konkrete Planungsschritte zur Umsetzung des Projekts sind bereits auf den Weg gebracht.

Wir freuen uns sehr, in der Planungsendphase zur Umsetzung des Projekts EULE am Gymnasium Delbrück behilflich sein zu können und wünschen allen dortigen Mitwirkenden dieses Generationen verbindenden Projekts stets viel Spaß und Erfolg!

 

Ergänzung vom 24.09.2016:

Das Projekt EULE in Delbrück ist am 23. September 2016 mit einer erfolgreichen Auftaktveranstaltung gestartet! Wir wünschen allen Mitwirkenden viel Spaß und Erfolg!

Ansprechpartner sind Frau Schröder (Gymnasium Delbrück) und Frau Bökmann (Caritasverband Paderborn).

 

9. Juni 2016 / Hoischen


 

Projektgruppe „social learning“ der Bürgerstiftung Paderborn lud zu seiner vierten Arbeitssitzung ein

 

Am Mittwoch, 3. Februar 2016 fand die vierte Arbeitssitzung der Projektgruppe „social learning“ der Bürgerstiftung Paderborn statt.  (vgl. Artikel „Teilnehmer des Projekts 'social learning' der Bürgerstiftung Paderborn besuchen das Projekt EULE am Ludwig-Erhard-Berufskolleg in Paderborn“ vom 01.11.2015 auf dieser Seite)

Im Rahmen dieser Sitzung wurde nochmals die große Bedeutung von sozialen Projekten an Schulen thematisiert. Im Fokus der Diskussionen standen dabei, beispielhaft für die zahlreichen sozialen Projekte an den Paderborner Schulen, das Projekt EULE am Ludwig-Erhard-Berufskolleg, die Aktion „Tüten für Schultüten“ am Gymnasium Schloß Neuhaus sowie das Projekt „Handykurse für Senioren“ an der Lise-Meitner-Realschule in Paderborn.

Es wurden Möglichkeiten für eine (noch) stärkere Implementierung von sozialen Projekten an Schulen besprochen, um die Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie Schulleitungen der Paderborner Schulen ggfs. noch etwas stärker für eine „gesellschaftliche Verantwortung“ (im Rahmen des Erziehungsauftrages der Schulen) zu sensibilisieren.

Ansprechpartner für Anregungen, Wünsche oder auch Anfragen hinsichtlich (finanzieller) Mittel zur Unterstützung derartiger Schulprojekte sind Frau Tigges-Mettenmeier und Herr Hackfort bei der Bürgerstiftung Paderborn.

 

Dass Paderborner Schulen in dieser Hinsicht bereits schon sehr aktiv sind, zeigt u. a. folgender Artikel auf der Internetseite der Bürgerstiftung Paderborn:

 

Schüler setzen sich für Flüchtlinge ein

„Tüten für Schultüten“ - eine Aktion des GSN

(Beitrag aus dem Archiv der Bürgerstiftung Paderborn aus dem Jahr 2015)

 

Die Bürgerinitiative Paderborn hat die Idee der auf Landesebene laufenden Aktion „social learning – Schüler engagieren sich“ aufgenommen und dazu ein eigenes Projekt begonnen. Ziel der Aktion auf Landesebene ist, Schülerinnen und Schüler mit sozialen Einrichtungen und Aufgaben bekannt zu machen und ihre Bereitschaft zum Bürgerengagement zu wecken.

Vor gut einem Jahr startete die Stiftung ihr Projekt, mit dem sie sich fördernd der landesweiten Aktion anschließt. Das geschieht nicht nur auf dem Weg der Informationsvermittlung, sondern vor allem durch Begegnungen z. B. mit alten oder sozial benachteiligten Menschen. Elf weiterführende Schulen beteiligen sich in Paderborn seither an den Informations- und Erfahrungsaustauschen, zu denen die Stiftung einlädt.

Einige Schulen haben bereits Kontakte mit sozialen Einrichtungen aufgenommen und verfügen über erste praktische Erfahrungen. Die Bürgerstiftung ist behilflich bei der Kontaktvermittlung und unterstützt kostenaufwendige Aktionen mit finanzieller Hilfe.

Bekannt wurde inzwischen das Projekt „Eule“ am Ludwig-Erhard-Berufskolleg, das im letzten Jahr mit dem „Bürgerpreis“ unserer Stiftung ausgezeichnet wurde.

Die jüngste Aktion „Tüten für Schultüten“ wurde am Gymnasium Schloss Neuhaus gestartet und sei beispielhaft kurz vorgestellt:

„Die Aufnahme von Flüchtlingen und deren Willkommen in unserem Ortsteil darf nicht allein die Aufgabe städtischer und caritativer Organisationen sein. Für den Ausdruck herzlichen Willkommens soll der ganze Ortsteil gewonnen werden.“ Das war die Idee von Schülerinnen und Schülern aus den Jahrgangsstufen 5 und 7 des GSN und dazu entwickelten sie zusammen mit ihrer Religionslehrerin und ihrem Kunstlehrer einen pfiffigen Plan.

In Rufweite der Schule liegt die städtische Unterkunft, in der z. Zt. 100 Flüchtlinge vor allem aus Syrien und dem Balkan, aber auch aus Erythrea und Pakistan untergebracht sind. Die Nähe betrachteten die Mädchen und Jungen als Aufforderung sich zu kümmern. Es lag nahe, dass ihr Augenmerk zunächst auf die Kinder der Flüchtlinge fiel. Dringender Bedarf zeigte sich bei der Erstausstattung mit Schulmaterialien wie Ranzen, Schreibutensilien, Farbstifte etc.

Ziel war dann einen Weg zu finden, wie möglichst viele Menschen in Schloss Neuhaus ihre Sympathie und Hilfsbereitschaft für die Flüchtlingskinder sichtbar bekunden können. Einkaufstüten war die Idee, Einkaufstüten mit dem Aufdruck „Tüten für Schultüten“. Diese Werbeträger für eine gute Sache, im Kunstunterricht gestaltet, sollen in großer Zahl unter die Leute gebracht werden. Neuhäuser Kaufleute erklärten sich bereit mitzuhelfen. In ihren Geschäftsräumen können Kunden die Tüten ab sofort gegen eine Spende von 2 € bekommen. Zunächst wurde eine Auflage von 250 hergestellt. Nachlieferung ist jederzeit möglich.

 

Verantwortlich für das Projekt der Bürgerstiftung:

Barbara Tigges-Mettenmeier

Josef Hackfort

 

Quelle:

Bürgerstiftung Paderborn

http://www.buergerstiftung-paderborn.de/news/projekt/schueler-setzen-sich-fuer-fluechtlinge-ein.html  (Internetseite aufgerufen am 06.02.2016)

 
6. Februar 2016 / Hoischen

 

Zertifikatsübergabe und Verabschiedung

 

Am Donnerstag, 28. Januar 2016 wurde der Kursunterricht etwas verkürzt erteilt und ab 15:30 Uhr fanden sich ca. 80 Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer, 51 am Projekt beteiligten Schülerinnen und Schüler, die Projektbetreuerin Frau Heidenreich und der Projektbetreuer Herr Hoischen im Raum K109/110 der Schule ein.

Bei Kaffee, Tee und Kuchen begrüßte der stellvertretende Schulleiter des Ludwig-Erhard-Berufskollegs, Herr Alfons Bölte, die Anwesenden. Er brachte eine „alte Zeugniskladde“ mit, in der die Zeugnisnoten der Handelsschülerinnen und -schüler der Jahrgänge 1925-32 verzeichnet waren. Dabei fielen insbesondere die damaligen „Kopfnoten“ wie „Betragen“, „häuslicher Fleiß“ und „Ordnungsliebe“ auf die neben den Fachnoten auf den Zeugnissen ausgewiesen wurden. So referierte Herr Bölte über die Bedeutung von Noten und Zertifikaten sowohl für die aktuelle als auch die zukünftige Persönlichkeitsentwicklung der Heranwachsenden.

Herr Hoischen begrüßte die Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer im Namen des gesamten EULE-Teams und gab einen kurzen Rückblick auf das 1. Schulhalbjahr 2015/16.

So begann das EULE-Kursjahr 2015/16 am 17. September 2015 mit seiner schon traditionellen Informationsveranstaltung im Forum des Ludwig-Erhard-Berufskollegs, an der 60 Interessierte teilnahmen. Diese Zahl an interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürgern der Generation „55 plus“ wuchs stetig an, so dass bereits 6 Wochen später eine Rekordzahl von 100 Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmern erreicht wurde.

Am 29. Oktober 2015 besuchte eine kleine Abordnung der Arbeitsgruppe „social learning“, bestehend aus Schulleitern, Lehrern und Vertretern von Sozialverbänden des Stadtgebietes Paderborn, unter Leitung des ehemaligen Vize-Bürgermeisters Paderborns, Herrn Josef Hackfort, das Projekt EULE am Ludwig-Erhard-Berufskolleg. Dabei wurden einige Kurse sowie das Café EULE besucht. In einer anschließenden Besprechung wurde ein großes Lob für das außerordentliche Engagement der Schülerinnen und Schüler hinsichtlich eines lockeren und zwanglosen Miteinanders der Generationen in den Kursen sowie der Möglichkeit zum Gedankenaustausch im Café EULE ausgesprochen.

Im Oktober 2015 bewarb sich das Projekt EULE um den „Deutschen Engagementpreis 2015“. Es gelang dem Projekt EULE in die Endausscheidung zum „Publikumspreis“ des „Deutschen Engagementpreis“ zu kommen, jedoch reichten die abgegebenen Stimmen beim Online-Voting nicht zum Preisgewinn. Am 26. November 2015 erhielt das Projekt EULE eine Teilnahmeurkunde, die u.a. von Frau Manuela Schwesig, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unterzeichnet ist (siehe auch Artikel „Projekt EULE erhält Teilnahmeurkunde zu seiner Bewerbung um den ‚Deutschen Engagementpreis 2015´“ auf dieser Seite).

Am Abend des 20. Januar 2016 besuchte eine Gruppe von 43 Personen das Bühnenstück „Taxi“ im Studio des Theaters Paderborn.

Vor der anschließenden Überreichung der EULE-Zertifikate an die Schülerinnen und Schüler wurde auf zwei weitere Rekorde hingewiesen. Innerhalb des bis dato siebenjährigen Bestehens des Projektes hatten noch nie so viele Schülerinnen und Schüler am Projekt EULE teilgenommen und so viel Zeit für das Projekt investiert: Den 51 Schülerinnen und Schülern des Ludwig-Erhard-Berufskollegs Paderborn konnten für dieses Schulhalbjahr 1096 Unterrichtsstunden bescheinigt werden. Die Schülerinnen und Schüler erhielten ihr EULE-Zertifikat aus den Händen der Projektbetreuerin Frau Heidenreich und des Projektbetreuers Herrn Hoischen verbunden mit einem kleinen Präsent.

Die Schülerinnen und Schülern der Abschlussklasse der Höheren Handelsschule sowie des Abiturjahrganges des Wirtschaftsgymnasiums wurden verabschiedet.

In seinem Ausblick verwies Herr Hoischen auf die Fortsetzung der EULE-Kurse ab dem 18. Februar 2016 (aktuelles Kursangebot siehe Rubrik „Kursangebot & Termine“) mit insgesamt 43 Schülerinnen und Schülern.

Abschließend wurde nochmals den zahlreichen Schülerinnen und Schülern für ihr außerordentliches Engagement im Projekt EULE gedankt.

 

31. Januar 2016 / Hoischen


 

Projekt EULE besucht das Bühnenstück „Taxi“

 

43 Mitglieder und Freunde des Projektes EULE besuchten am 20. Januar 2016 das Stück „Taxi“ im Theater Paderborn - Westfälische Kammerspiele.

Sie erlebten im Studio des Theaters einen turbulenten Ausschnitt aus der Wirklichkeit des öffentlichen Nahverkehrs. „Taxi“ nimmt die Zuschauenden mit auf eine atemberaubende Reise durch das ausufernde Liebesleben der Taxifahrerin Alex und durch den nächtlichen Dschungel einer Großstadt. Mit ihrem Taxi „Zwodoppelvier“ chauffiert Alex Zuhälter, frauenfeindliche Neurotiker, Aufdringliche, Besoffene und andere arme Seelen zurück in die häusliche Einsamkeit.

Auf der Suche nach ihrer wahren Identität wirft sich Alex den Männern an den Hals, stößt sie von sich, wartet angewidert vom Leben in ihrer abgewetzten Lederjacke im Taxi 244 auf Aufträge. Zorn und Verachtung wachsen in ihr angesichts chauvinistischer Kollegen und übler Fahrgäste.

„Taxi“ liefert Action pur, gepaart mit einem verzweifelten Liebesleben, dem Rausch der Geschwindigkeit und der Einsamkeit der Nacht. So bietet „Taxi“ eine Anregung über urbane Anonymität und die Monotonie der Arbeitswelt nachzudenken.

Die Zuschauer bedankten sich bei den 10 Akteuren mit lang anhaltendem Applaus.

 

Die Bestsellerautorin Karen Duve war nach ihrer Ausbildung zur Steuerinspektorin selbst 13 Jahre Taxifahrerin. Seit 1990 lebt sie als freie Schriftstellerin in Hamburg und wurde unter anderem mit dem Bettina-von-Arnim-Preis und dem Friedrich-Hebbel-Preis ausgezeichnet.

 

20. Januar 2016 / Hoischen


 

Projekt EULE erhält Teilnahmeurkunde zu seiner Bewerbung um den „Deutschen Engagementpreis 2015“

 

Auch wenn es für das Projekt EULE am Ludwig-Erhard-Berufskolleg in Paderborn nicht zum „Deutschen Engagementpreis 2015“ gereicht hat, so hat es die Mitwirkenden und Verantwortlichen des Projektes sehr gefreut, „ihr“ Generationen verbindendes Projekt nun bundesweit bekannt gemacht zu haben.

Am 26. November 2015 erhielt das Projekt EULE nachstehende Teilnahmeurkunde, die u.a. von Frau Manuela Schwesig, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, unterzeichnet ist.

 

 

Das Projekt EULE freut sich sehr über die Würdigung seiner Arbeit und diese Bescheinigung gilt zugleich als Ansporn, seine bislang siebenjährige, erfolgreiche Arbeit noch lange fortzusetzen.

 

26. November 2015 / Hoischen